Workshop In den Schuhen der Ahnen

wie die Familienbiografie unser (Berufs-) Leben beeinflusst

Vielleicht kennen Sie das auch?
Obwohl Sie erfolgreich und insgesamt zufrieden sind, stoßen Sie von Zeit zu Zeit auf die eine oder andere "Baustelle".

Perfektionismus, zu hohe Ansprüche an sich selbst, der Wunsch nach Kontrolle, die Angst vor dem Scheitern, aber auch mangelnde Strategien der Abgrenzung oder des Umgangs mit Konflikten lösen Stress oder unangenehme Gefühle aus.
Sie gehen immer wieder über Ihre Grenzen, weil Sie sich Anerkennung durch Ihr Tun wünschen und fragen sich vielleicht manchmal, ob Sie gut genug sind.

 

All diese Gefühle, Überzeugungen und daraus resultierende Verhaltensweisen speisen sich oft aus unserer Familienbiografie. Wir haben von unseren Eltern bestimmte Erwartungen ("das Kind soll es mal besser haben"), Botschaften und Rollenvorgaben ("Frauen müssen keine Karriere machen") mitbekommen, die es "aus Liebe und Loyalität" zu erfüllen gilt. Darüber hinaus tragen wir die Erinnerungen unserer Vorfahren in uns. Auch hier gilt es zum Beispiel, "ungelebte" Lebensentwürfe unser Ahnen umzusetzen.

 

Solange wir dies nicht erkennen, kann die familiäre Mitgift dabei oft mehr Gift, als Geschenk sein und hindert uns daran, frei, authentisch, selbstbestimmt und in Balance unser (Arbeits-) Leben zu gestalten.

 

Anhand eines sog. Genogramms aus dem Familienbiografischen Coaching zeige ich Ihnen auf, dass aktuelle berufliche und persönliche Probleme oft nichts anderes als eine Wiederholung oder Fortführung eines alten familiären Themas sind.

 

Dies zu erkennen und mittels verschiedener Möglichkeiten zu lösen, ebnet den Weg zu mehr Leichtigkeit im Beruf. 

 

Weitere Informationen sowie Literatur, Tipps und Recherchequellen zur Familienbiografie gibt es hier